Dienstag, 1. Mai 2018

Die Wahrheit über die Liebe
























"Man kann niemals mehr Liebe empfangen,
als man anzunehmen bereit ist."


"Man kann nicht mehr Liebe schenken, als man zu geben bereit ist."


"Die Liebe, die von einem anderen Menschen auf uns zukommt, hat ihre Quelle im eigenen Herzen."


"Liebe kann nicht ohne Empfindsamkeit auskommen. Sie braucht Offenheit. Liebe hat kaum eine Chance, wenn wir abgestumpft sind. Menschen, deren Gefühle taub geworden sind, können deshalb nicht die Liebe zu ihrer Lebenswirklichkeit machen. Sie glauben, daß ihr Wert in ihren Taten und nicht in ihrer Person begründet ist."


"Nur wer sich selbst achtet, kann sich auch lieben. Hier liegt der Ursprung unserer Liebe für andere. Die gute Meinung von sich selbst ist der Schlüssel zur wahren Liebe. Wer nicht viel von sich hält, hat auch nichts aus dem er schöpfen könnte."


"Nichts steht der Liebe mehr im Weg als Angst und Befangenheit."


"Liebenswert zu sein ist keine übernatürliche Fähigkeit,
es ist eine Eigenschaft der Seele."


"Die Fähigkeit, sich selbst als liebenswert zu empfinden,
öffnet der Liebe die Tür."


"Echt und authentisch zu sein bedeutet Gegensätze im eigenen Wesen miteinander zu vereinbaren. Wenn wir lernen uns selbst in wachsendem Maß zu akzeptieren, bis es nichts mehr in uns gibt, dessen wir uns schämen und das wir zu verbergen versuchen, gewinnt unser Dasein jene Großzügigkeit und Wärme, die alle wahrhaft liebenden Menschen auszeichnet. – Anziehend ist, wer sich mit seiner innerer Widersprüchlichkeit angefreundet hat."


"Der Weg zur wahren Liebe ist ein Wachstumsprozess, der zur Voraussetzung hat, daß man merkt, wann man ehrlich ist und
wann nicht."


"Ein Kind, dessen Liebesbedürfnis übergangen wurde, lernt daraus,
daß es auf die Bedürfnisse seines Herzens nicht ankommt. Wer so aufwächst, wird als Erwachsener seine Liebe nur unter großen Schwierigkeiten zum Ausdruck bringen können. Statt eines warmen Stroms von Gefühlen empfinden solche Menschen kühlere und flachere Gefühle, die nur allzu leicht irritiert werden können und wieder zusammenbrechen."


"Wie die tausendköpfige Hydra hat auch die falsche Liebe mehr Köpfe als man zählen kann. Ihre Auflösung setzt voraus, daß wir ergründen was wahre Liebe ist."


"Das Ego vermag vieles, aber zwei Dinge kann es nicht: die Angst abschaffen, denn die Angst ist seine Basis und es kann keine Liebe erzeugen, denn Ego und Liebe schließen sich naturgemäß gegenseitig aus."


"Die Gewissheiten des Ego’s sind eine Illusion. Ungewissheit ist die Grundlage des Lebens."


"Eine Beziehung, die auf unerfüllten Sehnsüchten aufbaut, ist aber keine Liebe. Entweder müssen die beiden Egos einen ungemütlichen Burgfrieden schließen, oder sie müssen sich auf einen anderen Weg verständigen, den der Hingabe."


"Die meisten Menschen erleben den Übergang von der Verliebtheit zur Partnerschaft mit ein bisschen Trauer, auch wenn sie es nur ungern zugeben. In einer Beziehung zu leben, erfordert Geduld, Hingabe und Stehvermögen und ist bei weitem nicht so leicht, wie sich zu verlieben. Der spirituelle Lohn wächst aus dem Bemühen um inneres Wachstum."


"Die Zeit der ersten Liebe ist wie Ferien, Partnerschaft ist wie Schule. Das ist mühsam und deshalb stirbt in einer Beziehung oft die Lust. Konflikte, Enttäuschung und Schmerz breiten sich aus. Wenn die Sache trennend ausgeht, stehen am Ende völliger Vertrauensverlust und Betrug – das ist die ganze Geschichte, wenn das Ego sie diktiert."


"Die größte Herausforderung auf dieser Stufe besteht darin, die Partnerschaft so einzigartig zu gestalten wie die Phase der Verliebtheit."


"Liebe gesteht der geliebten Person ihr Anderssein zu. Abhängigkeit verlangt den Gleichklang der Wünsche und Bedürfnisse. Liebe verlangt nichts. In der Abhängigkeit drängt sich die Forderung "Mach mich heil!" in den Vordergrund. Liebe greift über die Grenzen zweier Menschen hinaus. Abhängigkeit will nichts als die Zweierbeziehung und versucht andere auszuschließen."


"Eine Beziehung die auf Bedürfnissen aufbaut, ist nichts anderes als ein erweitertes Ego."


"Abhängigkeit ist eine Form der Unmündigkeit, die aus dem Ego kommt. Liebe ist Unabhängigkeit, die auf dem Geist beruht. – Je unabhängiger man ist, desto mehr echte Liebe wird möglich."


Jiva Ananda Mahatma Rishi

www.jivameditations.com